ANATOMIE DER NASE


 

Stabilität

Die Anatomie der Nase und die daraus resultierenden statischen Pfeiler wurden in den letzten 20 Jahren intensiver analysiert und stärker bei der Operationsplanung berücksichtigt.

Die Stabilität des knöchernen Rahmens wird durch drei Pfeiler gewährleistet:

  1. seitlich durch die beiden Nasenknochen (nasal bones)
  2. in der Mitte durch die knorpelige- knöcherne Nasenscheidewand (nasal septum)

Die Nasenspitze wird durch knorpelige Pfeiler stabilisiert:

  1. der Dreiecksknorpel (upper lateral cartilage) stellt den Übergang zwischen dem knöchernen Nasenrücken und der knorpeligen Nasenspitze dar
  2. der Flügelknorpel gibt mit seinem mittleren Schenkel (medialer Flügelknorpelschenkel, medial crus) und seinem seitlichen Schenkel (ateral crus) Form für die Nasenflügel  und Stabilität für die Nasenspitze.

 

                            

 

  1. Glabella Winkel
  2. Nasenknochen
  3. Oberer seitlicher Knorpel
  4. Flügelknorpel
  5. Columella
  6. Nasenlöcher

DVT

Mit einem DVT (digitale Volumentomographie, auch: Cone Beam Computer Tomographie CBTC genannt) kann eine bildgebende Diagnostik der die innere Anatomie der Nase erfolgen. Gegenüber der CT-Bildgebung erhält man hier eine wesentlich höhere Bildauflösung bei verringerter Strahlung.

Zur Planung funktioneller Septorhinoplastiken ist die Beurteilung der Nasenscheidewand (Septum), der Nasenmuscheln (Conchae) und der komplexen Strukturen der Nasennebenhöhlen Voraussetzung.